Ensemble Stivalino

 

 

1813 gab der reiche Wiener Tuchfabrikant Johann Tost bei dem Komponisten Louis Spohr Musik in Auftrag, die „sich vorzugsweise in Privatzirkeln“ aufführen ließ. Er denke da an „ein Nonett, konzertierend für die vier Streichinstrumente Violine, Viola, Violoncell und Kontrabass und die fünf vornehmsten Blasinstrumente Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott, so geschrieben, dass jedes der Instrumente seinem Charakter und Wesen gemäß hervorträte.“ So etwas hatte es bis dahin noch nicht gegeben, und Spohr, „von der Schwierigkeit der Aufgabe angezogen“, verfasste darauf hin sein Nonett op. 31. Es wurde bald in ganz Europa berühmt, verband sich doch auf bis dahin unerhörte Weise die Durchhörbarkeit der Kammermusik mit sinfonischer Klangvielfalt.

 

Seitdem folgten viele Komponistinnen und Komponisten dem Vorbild Spohrs, und mit dem „Tschechischen Nonett“ gründete sich 1924 ein bis heute fortbestehendes spezialisiertes Ensemble, das zahlreiche weitere Werke in dieser Gattung anregte.

 

 

 

Das Bonner Ensemble Stivalino, das vornehmlich aus Mitgliedern des Orchesters der Kreuzkirche besteht, begann seine musikalischen Tätigkeiten bereits im Jahr 2009. In jährlichen Projekten widmet es sich seitdem diesem Repertoire mit individuell zusammengestellten Programmen, die neben Original-Kompositionen auch reizvolle eigene Bearbeitungen umfassen.

 

 

 

 

 

 

Das Trio Wanderer wurde im Jahr 1987 gegründet. Nach Studien am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris komplettierten die Musiker zwischen 1987 und 1991 ihre Ausbildung bei so namhaften Lehrern wie Janos Starker, György Sebök, Dorothy Delay und Menahem Pressler (Beaux Arts Trio) sowie bei den Mitgliedern des Amadeus Quartettes.


Den Start der internationalen Karriere markieren die Gewinne des ARD-Wettbewerbes in München 1988 und des Fischoff Chamber Music Competition in den USA 1990.


Das 1998 von der berühmten Musikzeitschrift THE STRAD als
„Wandering Stars“ ausgezeichnete Trio Wanderer ist seither in den größten Musikzentren weltweit aufgetreten.

 

Im Sommer 2012 war das Ensemble u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Potsdam Sanssouci zu Gast. Ab der Saison 2012/13 folgten die Musiker einer Einladung der Kammermusikreihe „Accordate“ in Aachen für eine 3-jährige „Residency“. Engagements für 2014-2015 beinhalten Auftritte in Paris Auditorium du Louvre, Wiener Musikverein, Montreal, Toronto, Milano, Bergen Festival, Nantes' Folles Journées, Schwetzingen Festival, la Roque d'Anthéron festival sowie Konzerte in Dänemark, UK, Spanien, Deutschland, Niederlande, Belgien, Schweiz, Südamerika, Japan...


Das Ensemble musizierte u.a. mit Musikerpersönlichkeiten wie Paul Meyer, Sir Yehudi Menuhin, Christopher Hogwood, Charles Dutoit oder James Conlon und konzertierte Tripelbzw. Doppelkonzerte mit Orchestern wie der Philharmonie von Radio France, dem Radiosymphonieorchester Berlin, der
Sinfonia Varsovia, den Grazer Philharmonikern und dem Kölner Gürzenich Orchester.

 

Neben der Zusammenarbeit mit europäischen Rundfunk- und Fernseh-anstalten stehen zahlreiche Platteneinspielungen für verschiedene Labels.


Seit 1999 besteht eine Kooperation mit Harmonia Mundi. Zahlreiche CDs wurden mit Preisen wie dem „Victoires de la Musique“ als beste Kammermusikformation des Jahres in Frankreich, dem Gramophone-Kritikerpreis, dem Choq du monde la Musique oder dem Midem Classical Award (beste Kammermusikeinspielung des Jahres 2006 für die Gesamteinspielung der Brahms-Trios) bedacht.

Adresse

Kronprinzenstr. 31

53173 Bonn

Karte

Kontakt

Vermietungsservice, Preisauskunft und Angebote über:

 

Ruth Michaela Frommelt

gemeindesaal@erloeser-kirchengemeinde.de

 

Tel.: 0176 - 46 11 74 28

Informationen und Basis-Daten zum Saal gibt's hier ...